Schlagwort-Archive: lesbare url

Lesbare URL

An sich sind lesbare URL gut, aber die Umstellung auf solch eine URL-Struktur muss wohl überlegt sein. Den schließlich führt die Umstellung zu einer Neubewertung durch Google. Gleichzeitig führen alle vorhandenen Backlinks (und damit der Linkjuice), bis auf die zur Startseite, erstmals ins Leere. Während das zweitgenannte Problem mit dem intelligenten Einsatz von 301 Weiterleitungen und bei älteren und größeren Projekten gepaart mit einem umfangreichen Bachlinkcheck (Google WMT, Serverdaten, Backlinkcheck Yahoo) größtenteils zu beheben ist, steht die Neubewertung durch Google unweigerlich an. Das führt häufig zu einem Sichtbarkeitsverlust in den SERPs. Aber keine Panik. Bei einer geschickten Plannung erhält eine Domain nach einem Relaunch, bald wieder die alte Sichtbarkeit zurück.

Suchmaschinen wie Google wurden geschaffen, das Web zu crawlen und zu indexieren wie es ist und nicht wie es in ihrer idealen Welt hätte sein sollen (suchmaschinenfreundlich). Deswegen haben beispielsweise die URL-Struktur oder enthaltene Suchbegriffe in ihr keinen direkten Einfluss auf das Ranking. Darum halte ich auch nicht viel von dem Begriff „suchmaschinenfreundliche URL“, bei lesbaren URL. Allenfalls superlange URLs oder Dieselbigen die mit Sitzungs-IDs oder Parameter versehen sind, stellen für Suchmaschinen wie Google ein Problem bei der Indexierung dar. Aber eher hinsichtlich duplicate content und der absolut vollständigen Indexierung.

Dennoch führt eine klare URL-Struktur, bei der Suchmaschinennutzer klar erkennen können was sie auf der Seite erwartet, zu besseren Klickraten und damit eventuell indirekt zu einer Verbesserung des Rankings durch das Nutzerverhalten. Klar ist, dass das Vorkommen von Suchbegriffen in der URL (und neben Titel und Snippet) abermals die Relevanz der Seite für den Suchenden steigert.

Hier einige Hinweise für lesbare URLs:

  • URL-Struktur sollte nachvollziehbar bleiben (ähnlich einer Brotkrummennavigation)
  • URL sollte immer dem Inhalt der Webseite entsprechen
  • Keine Überladung mit Keywords (3-5 reichen völlig)
  • Nicht zu lang (auf Meldungen von Goggle WMT achten)