Die Seitenanalyse – Indexierte URL

Bei einer Seitenanalyse verschaffen wir uns über die Site-Abfrage (site:example.com) bei Google erstmal einen Eindruck über die URL’s die bereits von der Domain indexiert sind. Je nach länderspezifischer Ausrichtung findet die Site-Abfrage auch bei der spezifischen Google Top Level Domain statt (example.com bei Google.com, example.de bei Google.de).

Die Zahl und die Erfassung der tatsächlich von Google indexierten Seiten (damit meine ich wirklich alle Suchergebnisseiten durchklicken!) sind bei der Suchmaschinenoptimierung ein grundlegender Faktor.

Einfach ausgedrückt, sind die indexierten Seiten bei Google momentan die einzigen, die die Suchmaschinen im Bedarfsfall bzw. bei Relevanz an den Nutzer ausliefert. Darum ist es wichtig erstmal mit den Seiten im Index anzufangen und nach Fehlern Ausschau zu halten.

Ziel der Suchmaschinenoptimierung sollte es daher auch immer sein, die optimale Indexierung der Inhalte zu gewährleisten, damit sie bei Bedarf dem Nutzer über die Suchanfrage zur Verfügung stehen. Gleichzeitig gilt es Barrieren die der optimalen Indexierung im Wege stehen, beiseite zu räumen. Denn je mehr die Suchmaschinen Probleme haben mit dem Erreichen von Inhalten, Duplicate Content, etc. desto weniger Zeit haben sie, die Inhalte vollständig zu crawlen und zu indexieren.

Titel

Suchmaschinen gewichten Suchbegriffe im Titel eines Dokuments besonders hoch. Also schenken wir diesen eine besondere Bedeutung.

Sind sie unique? Wie sind die Seitentitel aufgebaut? Findet ein Branding statt?

Leider gibt es häufig viele Defizite bei den Linktiteln der indexierten Seiten. Hier wird sehr wertvoller Raum für die sinnvolle Unterbringung von Keywords vergeudet. Ein weiterer Fehler: Häufig fehlen bei PDF-Dateien aussagekräftige Titel.
Gleichzeitig konkurrieren Titel und Snippet jeder URL auf der Suchergebnisseite um die Aufmerksamkeit und die Gunst der Suchmaschinennutzer.

Description / Snippets

Wie sehen die Snippets aus? Google Snippet oder Description Tag? Ergänzen sie den Titel?

Werden keine Description erzeugt bzw. verwendet ist das ein großer Nachteil. Ohne Description-Tag nimmt Google den ersten lesbaren Textabschnitt der Seite, von dem es meint es beschreibt den Inhalt der Webseite am besten und präsentiert diesen den Nutzer. Bei der Suchmaschinenoptimierung gilt aber: Was ich selber gestalten und beeinflussen kann, dass sollte ich auch selbst gestalten.

Jeder Beschreibungstext sollte dabei so geschrieben werden, dass er den Nutzer von Google zu einem Besuch der Seite veranlasst und den Suchbegriff aus dem Titel bzw. das Hauptthema des Seiteninhalts beinhalten (damit er auch angezeigt wird). Hier sollten (falls vorhanden) auf jeden Fall positive Erfahrungen und Erkenntnisse aus Google AdWords bzw. erfolgreichen Anzeigentexten (Formulierung, Inhalt) mit einfließen. Schließlich haben diese Texte sich schon beim gleichen Publikum (Suchmaschinennutzer) bewährt.

Mehr dazu: Die richtige Description

URL

Die URL ist kein direkter Rakingfaktor, dennoch kann ein logisch strukturierte URL mit vorhandenen Suchbegriffen die Klickrate (und somit das Ranking) positiv beeinflussen. Zumal auf der Suchergebnisseite der vorhandenen Suchbegriff in allen Ergebnissen hervorgehoben wird.

Vermeiden sollten sie: CMS-internen Angaben (z.B. id=34), Unterstriche, Session ID‘s und Fragezeichen.

Solche Anhaltspunkte (Vorhandensein von Suchbegriffen im header und body tag eines HTML Dokuments) sind für Google als textbasierte Suchmaschine immens wichtig, um die Relevanz zur Suchanfrage des Nutzers herzustellen. Dabei sind die Stellen an denen der Suchbegriff vorkommt von großer Bedeutung.

Mehr zu URL und SEO: Lesbare URL

Der Grundansatz von Google lautet in diesem Fall:
Taucht der Begriff in dem Titel, der Überschrift und dem Body-Part des HTML-Dokuments auf, so muss doch eigentlich auch eine Relevanz zu diesem Begriff bestehen.