Recap zur Google Analytics Konferenz 2011

Am 29. September 2011 fand in Wien die ersten Google Analytics Konferenz im deutschsprachigen Raum statt. Obwohl ein ausführlicher Bericht von mir dazu bereits auf T3N erschienen ist, folgt nun meine persönliche Rekapitulation.

Zurück in der alten Heimat

Für mich war die Konferenz in Wien eine wunderbare Gelegenheit meiner „alten Heimat“ Österreich wieder einen Besuch abzustatten und auch meine Verwandten und Bekannten wiederzusehen. Meine Eltern sind nämlich nicht direkt aus dem Iran nach Deutschland ausgewandert, sondern wir haben zuerst einige Zeit in Österreich gelebt, bevor wir dann nach Bonn und anschließend nach Hannover umgezogen sind.

Khalil mit einem Bier auf der Google Analytics Konferenz 2011 in Wien

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war der Veranstaltungsort: Das Tagungszentrum im Schloss Schönbrunn. In diesem wunderschönen Ambiente wurden insgesamt 10 Sessions abgehalten (8 Sessions und 2 Keynotes). Bilder zu der Veranstaltung findet Ihr hier und hier.

Da die Webanalyse ein integraler Bestandteil des Suchmaschinenmarketings ist, war für mich persönlich der Funktionsumfang der neuesten Google Analytics (GA) Version 5 (v5) von besonderem Interesse.

Die Konferenz

Wie Clancy Childs in seiner Keynote zu Beginn erklärte, ist Google mit Analytics v5 ein besonderer Wurf gelungen. Nunmehr stehen dem Nutzer noch mehr Möglichkeiten für die Personalisierung der Berichte (Dashboards) zur Verfügung. Damit wollte Google erreichen, das jeder nun seine persönlichen Indikatoren zur Erfolgsbestimmung bestimmen kann und diese anschließend auf einem Blick abgebildet sind.
In diesem Zusammenhang war die Aussage von Bedeutung, dass GA v5 nicht nur ein Betätigungsfeld für Analysten sein sollte (was es natürlich aufgrund der Datenmenge und Vielfalt weiterhin ist), sondern jeder im Unternehmen Erkenntnisse dem Tool entnehmen könnte. Durch die individuelle Anpassung der Dashboards hat nun jeder „seine KPIs“ bei GA v5 gleich im Blickfeld.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch das Buch Webanalytics 2.0 von Avanashi Kavshik empfehlen (bei Amazon kaufen), was DAS Standardwerk im Bereich der Webanalyse darstellt.

Einige nützliche Hinweise aus den verschiedenen Sessions habe ich nachfolgend zusammengefasst:

  • Banner Kampagnen sollten immer getaggt werden, da sie sonst bei den Besucherquellen (Verweisende Webseiten) schwierig herauszufiltern sind.
  • Der Content Report ist ein unerlässliches Hilfsmittel bei der Optimierung der Seitenstruktur und des Contents. Das ist insbesondere vor einem Relaunch sehr ratsam.
  • Unternehmen sollten bei der Analyse grundsätzlich einen Filter bei dem eigenen Markennamen einsetzten, um zu sehen, ob auch Leute über Suchmaschinen meine Seite finden, die nicht mein Unternehmen kennen.
  •  Google Analytics lässt sich durch Änderungen am Trackingcode an unterschiedlichste Gegebenheiten anpassen. Bevor ihr euch also aufgrund eurer besonderen Gegebenheiten für ein anderes Tool entscheidet, schaut erstmal ob ihr den Tracking Code anpassen könnt.
  • Wer Google Analytics datenschutzkonform einsetzten möchte, der MUSS auch alle zuvor erhobenen Daten löschen (!).
  • Um die Traffic Daten von einem Unterverzeichnis (z.B. .com/de/) ist die Einrichtung eines separaten Profils und die Anpassung des Tracking Codes über _setCookiePath besser als der Einsatz eines Filters damit keine Cookie Problematiken aufkommen.
  • Befasst euch ausführlich mit der neuen Version von Google Analytics (v5) das alte Interface der Version 4 wird ab Januar 2012 deaktiviert.

Mein Fazit

Mein persönliches Fazit der Konferenz ist durchweg positiv! Ich habe nicht nur mein Wissen vertieft, sondern ich habe auch liebe Menschen wiedersehen dürfen. Wien ist sowieso immer einen Besuch wert und das Schloss Schönbrunn ist einer DER Sehenswürdigkeiten der österreichischen Hauptstadt. Alles in allem ist das Event auch im nächsten Jahr eine Pflichtveranstaltung für mich.

Weiterführende Links:

Webseite der Google Analytics Konferenz 2011 in Wien

Video zur Veranstaltung auf YouTube

Bilder zur Veranstaltung aus Picasa

Die Präsentationen der Konferenz

Kommentar Spam par excellence

Ich betreibe viele Webseiten, um die Heran- und Vorangehensweise in der Suchmaschinenoptimierung zu testen. Dadurch ist mir natürlich Kommentar Spam bestens bekannt und ein alltägliches Problem.

Besonders schön finde ich es dann, wenn ich Spam-Kommentare finde, bei denen das System einen Fehler gemacht hat und somit die Arbeitsweise des Systems offen gelegt wird.

Bei dem nachfolgenden Beispiel sieht man beispielsweise, wie versucht wurde, durch eine Reihe von Wörtern (die abwechselnd benutzt werden solllten) möglichst einzigartige Kommentare zu hinterlassen…

<strong>Wow, {amazing|wonderful|awesome|incredible|marvelous|superb|fantastic} blog layout! How long have you been blogging for? you {make|made} blogging look easy. The overall look of your {site|web site|website} is {great|wonderful|fantastic|magnificent|ex...</strong>

I’m not sure where you are getting your information, but great topic. I needs to spend some time learning much more or understanding more. Thanks for excellent info I was looking for this info for my mission….
Nur schade, dass das System nicht ein Wort ausgewählt hat, sondern mir alle Variationen anzeigt!